Home | Suchen | Sitemap Sponsor:

 

Zur übergeordneten Seite

Ananas
Apfel / Äpfel
Aprikosen
Auberginen
Avocado
Bananen
Birnen
Blumenkohl
Bohnen
Broccoli
Champignons
Chicoree
Erbsen
Erdbeeren
Fenchel
Gurken
Himbeeren
Johannisbeeren
Kartoffeln
Kirschen
Kiwis
Kohlrabi
Kopfsalat
Mais
Mangold
Melone
Mohrrüben
Mungosprossen
Orangen
Paprika
Pfirsiche
Pflaumen
Porree
Rhabarber
Rosenkohl
Rote Bete
Rotkohl
Schwarzwurzeln
Sellerie
Spargel
Spinat
Steckrüben
Tomaten
Weißkohl
Wirsing
Zitronen
Zucchini
Zwiebeln
Suchen
Impressum

Druckerfreundliche Seite
Zu Favoriten hinzufügen

Impressum

Das Lieblingsobst der Deutschen: Äpfel
Äpfel

Jeder von uns vertilgt jährlich ca. 105 Äpfel unterschiedlichster Sorten:

  • Boskop:
    Der Riese unter den Äpfeln, rauhe Schale. Innen mürbe und mit viel Säure (saftig). Prima für Apfelkuchen/Apfeltorte und zum Kochen geeignet.
  • Cox Orange:
    Wie der Name sagt orangefarben bis rot. Sehr frisch und aromatisch, saftig. Gut geeignet zum Kochen und Essen
  • Golden Delicious:
    sehr aromatischer, goldfarbener Apfel; im Handel leider häufig grün und fade im Regal
  • Granny Smith:
    Wer es knackig mag. Nicht sehr aromatisch, dafür saftig.
  • Gravensteiner:
    grün-gelb und auf der Hälfte rot (wo die Sonne drauf schien); eher würzig und erfrischend und gut zum Kochen geeignet
  • Gloster:
    Grüngelb bis dunkelrot, eine milde, saftige Sorte
  • Ingrid Marie:
    leuchtend rot oder goldgelb, süß-saurer, mürber Apfel zum Essen und Kochen
  • Jonathan:
    leicht säuerliches Aroma, in drei unterschiedlichen Farben lieferbar: grün, gelb und rot
  • Morgenduft:
    rund wie eine Bowlingkugel, rot und gelb gefleckt, aber ohne ausgeprägtes Aroma
     

Äpfel liefern eine hervorragende Ausgewogenheit von Säure und Süße, die sich im rauhen Klima im Norden der Alpen gut entwickelt. Äpfel waren ursprünglich hart und sauer. erst die Römer lehrten die germanischen Stämme das Veredeln, und so wurden wohlschmeckende Sorten aufgetan.

In jener Zeit gab es Äpfel vor allem im Herbst zur Erntezeit. Die typische Saison beginnt im August zunächst mit Klaräpfeln, gefolgt von Gravensteiner und James Grieve. Ab Oktober sind die Äpfel reif, die man auch den Winter lang lagern lassen kann. Dazu zählen Boskop, Golden Delicious, Cox-Orange, Glockenapfel und Gloster. Vom Winter bis Sommer füllen Übersee-Importe die Ernte-Lücke, so dass ein Wintervorrat im eigenen Keller nicht mehr notwendig ist.

Wie gesund sind Äpfel?

Äpfel enthalten sehr viel Vitamin A, E und C sowie Mineralstoffe je 100 g:

Kalium 12 mg
Phosphor 12 mg

100 g Fruchtfleisch liefern 58 Kalorien. Durch die Fruchtsäure und den Fruchtzucker wirken Äpfel anregend auf die Verdauung. Idealerweise isst man den Apfel mit Schale, da unter der Schale viele Vitamine und Mineralstoffe sitzen.

 

Drucken | Seitenanfang | Vorherige Seite

© 2006 Peter Debik und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten.
Weitere wichtige Suchbegriffe für dieses Web:
Obst, Gemüse, Verarbeitung (Gemüse-Verarbeitung, Gemüse Tipps), Küche, Haushalt, Kochen, Essen, Nahrungsmittel, Saison für Lebensmittel

Weitere Themenwebs: Pizza Rezept, time-o-rama.com - Deine Stadt gestern,  Wertpapiere Fonds Vermögen und herzpalast.de kostenlose Kontaktanzeigen