Home | Suchen | Sitemap Sponsor:

 

Zur übergeordneten Seite

Ananas
Apfel / Äpfel
Aprikosen
Auberginen
Avocado
Bananen
Birnen
Blumenkohl
Bohnen
Broccoli
Champignons
Chicoree
Erbsen
Erdbeeren
Fenchel
Gurken
Himbeeren
Johannisbeeren
Kartoffeln
Kirschen
Kiwis
Kohlrabi
Kopfsalat
Mais
Mangold
Melone
Mohrrüben
Mungosprossen
Orangen
Paprika
Pfirsiche
Pflaumen
Porree
Rhabarber
Rosenkohl
Rote Bete
Rotkohl
Schwarzwurzeln
Sellerie
Spargel
Spinat
Steckrüben
Tomaten
Weißkohl
Wirsing
Zitronen
Zucchini
Zwiebeln
Suchen
Impressum

Druckerfreundliche Seite
Zu Favoriten hinzufügen

Impressum

Bananen
Bananen

Äpfel sind zwar nach wie vor das beliebteste Obst in Deutschland, aber die Bananen folgen auf Platz 2, obgleich sie erst 1892 nach Deutschland importiert wurden. Von den weltweit rund 400 Bananen Sorten erhält man in Deutschland fast ausschließlich die Sorte "Cavendish".

Bananen gehören zu den ältesten Kulturfrüchten überhaupt. Rund 600 n.Chr. trugen arabische Söldner Bananenstauden-Wurzelstöcke von Indien nach Afrika. Dort haben sie sich sehr schnell über den ganzen Kontinent verbreitet. Im 15. Jahrhundert pflegten die Portugiesen auf den Kanarischen Inseln Bananenplantagen. Nach Europa konnten die Bananen jedoch nicht transportiert werden, denn auf den damals noch langen Reiserouten wären sie verdorben.

Kaum zu glauben, aber erst ein Franziskaner Missionar und späterer Bischof von Panama, Thomas von Berlanga, brachte die Banane 1516 nach Lateinamerika, und das ist heute die Haupt-Export-Region für Bananen ("Bananenrepubliken"). In Lateinamerika zählt die Banane zu den Grundnahrungsmitteln.

Das beste Aroma, wenn sie grün geerntet werden

Bananen büßen einen Teil ihres Aromas ein, wenn sie bis zru Vollreife an den Stauden gelassen werden. Deshalb werden sie meist grün und unreif geerntet. Durch die Kühlung auf dem Transportweg wird der Reifeprozess unterbrochen. Es ist häufig sinnvoll, grüne Bananen zu kaufen, denn Bananen reifen bei Zimmertemperatur in rasendem Tempo nach und entfalten dann ihr volles Aroma.

Flecken sind unproblematisch, und wenn Bananen im Markt herabgesetzt sind, weil sie Flecken haben, dann nur, weil der Markt befürchtet, sie nicht mehr verkaufen zu können. Der Qualität aber tun Flecken keinen Abbruch.

Schnelles Wachstum, große Pflanzen

Bananen reifen nicht nur schnell nach, sondern wachsen auch sehr schnell. Aus einer kleinen Bananenpflanze entwickelt sich binnen neun Monaten eine rund 7 m hohe Staude mit 7 m Blattkronen-Durchmesser. Die Blätter werden dabei rund 2 m lang und 0,5 m breit. Die Pflanze wächst ähnlich einem Lauchstengel, und innen drin im Stengel wächst der Fruchtstand der Bananenstaude. An ihm bilden sich rund ein Dutzend Büschel aus jeweils rund 16 Bananen. Eine Pflanze liefert fast 200 Bananen und kann bis zu 50 kg schwer werden.

Bananen wachsen zu Beginn in Richtung Erdboden, dann aber versuchen sie wie viele Pflanzen, sich zur Sonne zu entwickeln. Dadurch entsteht die typische Krümmung der Banane.

Wie gesund sind Bananen?

Durch die hohe Kalium Menge von knapp 400 mg je 100 g Fruchtfleisch wird die Psyche positiv beeinflusst. Bananen sind sozusagen ein natürliches Mittel gegen Depressionen. Ansonsten sind Bananen vitaminreich (Vitamine C und E) und liefern 96 Kalorien je 100 g Fruchtfleisch.

 

Drucken | Seitenanfang | Vorherige Seite

© 2006 Peter Debik und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten.
Weitere wichtige Suchbegriffe für dieses Web:
Obst, Gemüse, Verarbeitung (Gemüse-Verarbeitung, Gemüse Tipps), Küche, Haushalt, Kochen, Essen, Nahrungsmittel, Saison für Lebensmittel

Weitere Themenwebs: Pizza Rezept, time-o-rama.com - Deine Stadt gestern,  Wertpapiere Fonds Vermögen und herzpalast.de kostenlose Kontaktanzeigen