Home | Suchen | Sitemap Sponsor:

 

Zur übergeordneten Seite

Ananas
Apfel / Äpfel
Aprikosen
Auberginen
Avocado
Bananen
Birnen
Blumenkohl
Bohnen
Broccoli
Champignons
Chicoree
Erbsen
Erdbeeren
Fenchel
Gurken
Himbeeren
Johannisbeeren
Kartoffeln
Kirschen
Kiwis
Kohlrabi
Kopfsalat
Mais
Mangold
Melone
Mohrrüben
Mungosprossen
Orangen
Paprika
Pfirsiche
Pflaumen
Porree
Rhabarber
Rosenkohl
Rote Bete
Rotkohl
Schwarzwurzeln
Sellerie
Spargel
Spinat
Steckrüben
Tomaten
Weißkohl
Wirsing
Zitronen
Zucchini
Zwiebeln
Suchen
Impressum

Druckerfreundliche Seite
Zu Favoriten hinzufügen

Impressum

Mungosprossen ("Sojasprossen")

Da die original "Sojasprossen" Keime für Europäer nicht gut bekömmlich sind, werden hierzulande Mungosprossen verkauft. Dieses Gemüse entspricht der Sojasprosse weitgehend, sieht praktisch genauso aus und schmeckt auch so. Mungosprossen genießt man am besten, wenn sie bis zu sechs Tage alt sind, d.h. man sollte sie direkt nach dem Kauf verzehren oder verarbeiten. Kaufen Sie nur Sprossen, die durchgängig weiß sind. Bräunlich angefärbte Sprosen sind bereits überlagt. Daheim sollten Sie die Sprossen höchstens zwei Tage im Kühlschrank zwischenlagern.

Damit die Sprossen bei der Zubereitung ihren Biss behalten, sollten sie maximal drei Minuten erhitzt werden. Wenn die Mungobohnensprossen in einem Salat verarbeitet werden sollen, ist es günstig, sie kurz in kochendem Wasser zu erhitzen (<1 Minute), damit ihr Geschmack etwas milder wird.

Soja- bzw. Mungobohnensprossen haben rund 27 Kalorien je 100 g und hochwertige Inhaltsstoffe wie Eiweiß und Vitamin C+E, außerdem Eisen und Phosphor.

 

Drucken | Seitenanfang | Vorherige Seite

© 2006 Peter Debik und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten.
Weitere wichtige Suchbegriffe für dieses Web:
Obst, Gemüse, Verarbeitung (Gemüse-Verarbeitung, Gemüse Tipps), Küche, Haushalt, Kochen, Essen, Nahrungsmittel, Saison für Lebensmittel

Weitere Themenwebs: Pizza Rezept, time-o-rama.com - Deine Stadt gestern,  Wertpapiere Fonds Vermögen und herzpalast.de kostenlose Kontaktanzeigen