Home | Suchen | Sitemap Sponsor:

 

Zur übergeordneten Seite

Ananas
Apfel / Äpfel
Aprikosen
Auberginen
Avocado
Bananen
Birnen
Blumenkohl
Bohnen
Broccoli
Champignons
Chicoree
Erbsen
Erdbeeren
Fenchel
Gurken
Himbeeren
Johannisbeeren
Kartoffeln
Kirschen
Kiwis
Kohlrabi
Kopfsalat
Mais
Mangold
Melone
Mohrrüben
Mungosprossen
Orangen
Paprika
Pfirsiche
Pflaumen
Porree
Rhabarber
Rosenkohl
Rote Bete
Rotkohl
Schwarzwurzeln
Sellerie
Spargel
Spinat
Steckrüben
Tomaten
Weißkohl
Wirsing
Zitronen
Zucchini
Zwiebeln
Suchen
Impressum

Druckerfreundliche Seite
Zu Favoriten hinzufügen

Impressum

Rotkohl

Rotkohl
 
Rotkohl ist noch gesünder als Weißkohl, weil er mehr Eiweiß (ca. 1,5 mg), mehr Vitamin C (bzw. "Ascorbigen", einem Vorprodukt zu Vitamin C, woraus sich beim Erhitzen Vitamin C entwickelt) und mehr Vitamin B enthält.

Rotkohl enthält aber auch mehr Mineralstoffe als Weißkohl, z.B. 30 mg Phosphor und 266 mg Kalium auf 100 g. Mit 27 Kalorien je 100 g liefert er auch etwas mehr Energie.

Für die rote Farbe sorgt "Anthozyan", ein Farbstoff, der auch in Heidelbeeren, der Roten Bete und blauen Weintrauben enthalten ist und sich nur schwer von den Händen, Kleidung und Gegenständen entfernen lässt.
 

Am besten man feuchtet das Schneidbrett vorher gründlich an, damit der Rotkohlsaft nicht so leicht einzieht, und reibt mit Zitronensaft nach. Zitronensaft hilft auch bei der Reinigung der Hände.

 

Drucken | Seitenanfang | Vorherige Seite

© 2006 Peter Debik und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten.
Weitere wichtige Suchbegriffe für dieses Web:
Obst, Gemüse, Verarbeitung (Gemüse-Verarbeitung, Gemüse Tipps), Küche, Haushalt, Kochen, Essen, Nahrungsmittel, Saison für Lebensmittel

Weitere Themenwebs: Pizza Rezept, time-o-rama.com - Deine Stadt gestern,  Wertpapiere Fonds Vermögen und herzpalast.de kostenlose Kontaktanzeigen