Home | Suchen | Sitemap Sponsor:

 

Zur übergeordneten Seite

Ananas
Apfel / Äpfel
Aprikosen
Auberginen
Avocado
Bananen
Birnen
Blumenkohl
Bohnen
Broccoli
Champignons
Chicoree
Erbsen
Erdbeeren
Fenchel
Gurken
Himbeeren
Johannisbeeren
Kartoffeln
Kirschen
Kiwis
Kohlrabi
Kopfsalat
Mais
Mangold
Melone
Mohrrüben
Mungosprossen
Orangen
Paprika
Pfirsiche
Pflaumen
Porree
Rhabarber
Rosenkohl
Rote Bete
Rotkohl
Schwarzwurzeln
Sellerie
Spargel
Spinat
Steckrüben
Tomaten
Weißkohl
Wirsing
Zitronen
Zucchini
Zwiebeln
Suchen
Impressum

Druckerfreundliche Seite
Zu Favoriten hinzufügen

Impressum

Spinat
Spinat

Kindheits-Albträume werden geweckt? Mittlerweile haben Neuzüchtungen Spinat Pflanzen ergeben, die weniger Oxalsäure enthalten und deshalb nicht so bitter schmecken wie das Gemüse, was Sie als Kind eingeflöst bekamen.

Und dass Sie als Kind mit Spinat gequält wurden, liegt an einem Forschungsfehler. Der Physiologe Bunge hatte nämlich im 19. Jahrhundert den Eisengehalt von getrocknetem Spinat errechnet und kam auf die atemberaubende Menge von 41 mg. Nur übersahen leider die nachfolgenden Forscher, dass Spinat nur zu 10% aus Trockenmasse besteht und der Eisengehalt von frischem Spinat lediglich rund 4 mg ausmacht. Das Argument, Spinat habe viel Eisen und sei daher gut für Kinder, war deshalb seit jeher falsch.

Nichtsdestotrotz ist Spinat ein höchst gesundes Lebensmittel. Abgesehen von seinen nur 31 Kalorien je 100 g decken 100 g Spinat 1/3 des Tagesbedarfs an Kalzium und Kalium und 1/4 des Bedarfs and Magnesium. Gleichzeitig wird der Körper mit einer vollen Tagesdosis Vitamin C und mit rund 80% des Vitamin A Bedarfs versorgt.

Die Bitterheit des Gemüses wird von Kindern abgelehnt, aber Erwachsene lieben den Geschmack vielfach. Spinat gibt es aber nicht nur als grünen, bitteren Brei, sondern auch in vielen anderen, leckeren Formen, und in der italienischen Küche ist er eine unverzichtbare Zutat zu Canneloni, Ravioli, Lasagne und Pizza.

Im wesentlichen unterscheidet man Winter- und Sommerspinat. Der Winterspinat ist eine eher herbe, würzige und bittere Pflanze mit großen, kräftigen und gekräuselten Blättern. Der Sommerspinat hat eher zarte und hellgrüne Blätter und schmeckt auch milder. Ihn kennt man auch unter der Bezeichnung "Blattspinat", da nur die Blätter geerntet und verkauft werden. Beim Winterspinat hingegen werden die Wurzeln mit geerntet (Winterspinat muss daher mehrfach sehr gründlich gespült werden, da er meistens sehr sandig ist).

Spinat sollte nicht lange aufgehoben werden. Auch wenn er gekocht ist, nicht, denn durch die Lagerung wird Nitrat in Nitrit verwandelt, was letztlich gesundheitsschädlich sein kann.

 

Drucken | Seitenanfang | Vorherige Seite

© 2006 Peter Debik und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten.
Weitere wichtige Suchbegriffe für dieses Web:
Obst, Gemüse, Verarbeitung (Gemüse-Verarbeitung, Gemüse Tipps), Küche, Haushalt, Kochen, Essen, Nahrungsmittel, Saison für Lebensmittel

Weitere Themenwebs: Pizza Rezept, time-o-rama.com - Deine Stadt gestern,  Wertpapiere Fonds Vermögen und herzpalast.de kostenlose Kontaktanzeigen